<- JonDoDaemon für Debian Inhalt Sperrung von JonDonym umgehen ->

JonDoConsole für Windows, Linux, MacOS und *BSD

Für alle, die ein Tool ohne GUI bevorzugen, gibt es JonDoConsole. Es ist ein JonDonym Client ohne grafisches Interface und kann auf der Kommandozeile bedient oder via Telnet Interface ferngesteuert werden. JonDoConsole ist eine Java-Anwendung. Da die Applikation keine GUI-Elemente nutzt, reicht es aus, eine sogenannte headless JRE installiert werden.

Nach dem Download der Java Anwendung JonDoConsole.jar startet man das Programm im Terminal bzw. im Kommandozeilenfenster. Fügen Sie die vollständigen Verzeichnis-Pfade hinzu, wenn nötig: > java -jar JonDoConsole.jar [Optionen]

Folgende Optionen können beim Start angegeben werden:

-c,--configuration <arg>Eine bestimmte Konfigurationsdatei nutzen. Standardmäßig wird die Datei jondoconsole.conf im aktuellen Verzeichnis genutzt. Existiert diese nicht, wird sie angelegt.
-s,--sqlite <arg> Sqlite Cache Datei für Daten vom Infoservice. Default: none.
-t,--daemonAuthenticationPasswort für den Remote Control Port des Daemon setzen. Der Daemon startet nicht, wenn kein Passwort für den Remote-Control gesetzt wurde.
-d,--daemon <arg>Startet als Daemon Prozess im Hintergrund und lauscht an [host]{:port}. Default host ist localhost. Der Deamon kann mit Telnet ferngesteuert werden oder mit dem built-in Client Interface, Option -i,--clientInterface (emfohlen).
-i,--clientInterface <arg>Startet als Remote Controller und versucht einen laufenen Daemon zu kontaktieren unter [host]{:port}. Default Host ist localhost.
-f,--forwarder [port]Anti-Zensur-Forwarder aktivieren. Der Port muss vom Internet aus erreichbar sein.
-p,--proxy <arg>{Hostname}[:Port][s] eines Proxy, wenn der Datenverkeht ins Internet über einen Proxy geleitet werden soll. Soll ein SOCKS-Proxy genutzt werden, ist zusätzlich ein "s" anzugeben.
-a,--proxyAuthentication <arg>{Username}[:Password] für die Authentifizierung gegenüber dem Proxy.
-m,--multiple Mehrere Instanzen von JonDoconsole erlauben.
-l,--logFile <arg>Eine bestimmte Logdatei nutzen. Standardmäßig werden die Logdaten nach jondoconsole.log im aktuellen Verzeichnis geschrieben.
-noConfiguration Keine Konfigurationsdatei erstellen.
-n,--networkInterface <arg>[Hostname][:Port] Netzwerkschnittstelle an welcher der JonDo Client lauschen soll. Default: localhost:4001.
-defaultService <arg>{Hostname}{:Port} der Default-Kaskade. Es erfolgt keine Validierung der Zertifikate!
-h,--help Alle Optionen für den Programmstart anzeigen.
-v,--version Programmversion anzeigen.

Kommados zur Steuerung von JonDoConsole

Nachdem JonDoConsole gestartet wurde, kann man das Programm mit Kommandos im Terminal steuern. Eine Liste aller verfügbaren Kommandos mit einer kurzen Beschreibung erhält man mit "help". Der Screenshot zeigt das Kommando "choose" zur Auswahl einer Mixkaskade:

JonDoConsole Screenshot

Einige wichtige Kommandos kurz erklärt:

Premium-Kaskaden mit JonDoConsole nutzen

Die volle Leistungsfähigkeit entfaltet JonDonym erst mit einem kostenpflichtigen Premium-Account. Um Premium-Kaskaden und weitere zusätzliche Features zu nutzen, können Sie im Webshop der JonDos GmbH einen Gutschein-Code kaufen und diesen Code für die Erstellung eines Premium-Accounts mit dem Kommando coupon verwenden: JonDoConsole> coupon
Please enter a coupon code or type to skip.
JonDoConsole:code> C72FA880A38E992A

Alternativ können Sie mit dem JonDo (GUI) einen Premium Account erstellen und diesen Account bzw. ein Backup aus einer ACC-Datei mit dem Kommando "import" importieren: JonDoConsole> import
A JAP/JonDo configuration file was found at the path '/home/xxxx/.jap.conf'.
Would you like to import from this config file (c) or do you want to
manually (m) specify another path for importing your accounts? Type <ENTER> to skip.
JonDoConsole:choose (c) or (m)> m
JonDoConsole:file> /home/xxx/account.acc

Wenn sie einen Premium-Account erstellt haben, verbindet sich der Daemon bevorzugt mit den Premium-Kaskaden von JonDonym. Kostenfreie Kaskaden werden nicht für den zufällige Wechsel mit dem Kommando switch genutzt und werden bei choose nicht angezeigt.

JonDoCosole als Daemon starten und fernsteuern

JonDoConsole kann als Daemon im Hintergrund laufen. Es ist via Telent Interface möglich, diesen Daemon fernzusteuern. Der Telnet Port ist mit einem Passwort zu sichern, anderenfalls startet der Daemon nicht.

  1. Als erstes ist das Pasword für den Remote Control Port (Telnet Interface) mit der Option -t zu setzen. $ java -jar JonDoConsole.jar -t
    Please enter a password to protect the daemon from hacking or enter 'break' to cancel.
    Use at least 10 characters: letters, numbers, upper and lower case. Special characters are allowed.
    JonDoConsole#password> **********
    Please type your daemon password a second time.
    JonDoConsole#password> **********
    Exiting...

  2. Danach kann JonDoConsole als Daemon gestartet mit der Option "--daemon [host]{:port}" gestartet werden. host:port nennen die Schnittstelle für das Remote Control Interface. $ java -jar JonDoConsole.jar -d localhost:4004

  3. Mit der Option "-i [host]{:port}" wird JonDoConsole als "Fernbedienung" gestartet, die sich via Remote Control Port mit einem laufenden Daemaon verbindet und den Daemon fernsteuert. $ java -jar JonDoConsole.jar -i localhost:4004
    Please enter the daemon password or type 'break' to cancel.
    JonDoConsole#password> **********
    You are logged in...
    JonDoConsole>

 

<- JonDoDaemon für Debian Inhalt Sperrung von JonDonym umgehen ->